Pflanzt eine Saat und gießt sie! / "Ist die Arbeit unserer Sektion wirklich wichtig?"

 

"Ist die Arbeit unserer Sektion wirklich von Bedeutung?"

Diejenigen, die seit vielen Jahren in der Sektion aktiv sind, werden diese Frage als Titel eines Aufsatzes von Vivien Law erkennen. Sie können diesen kurzen Aufsatz zusammen mit zwei weiteren Aufsätzen von Vivien Law lesen, indem Sie auf den blauen Satz unten klicken. Diese drei Aufsätze lauten: "Der Weg des geisteswissenschaftlichen Forschers", "Ist die Arbeit unserer Sektion wirklich wichtig?" und "Zur Gründung der geisteswissenschaftlichen Sektion und der geisteswissenschaftlichen Forschungsgruppe in Großbritannien". Sie wurden alle im Jahrbuch 2002 der Fachgruppe veröffentlicht, und es ist gut, dass sie wieder zur Verfügung stehen können, wie manche meinen, da wir in der Fachgruppe auf "Saat pflanzen und gießen" und die Hundertjahrfeierlichkeiten 2023.

Klicken Sie auf diesen Satz, um drei Essays von Vivien Law zu lesen

 

"Das Eigentliche muss sterben
Eventuell.
Nur das Unmögliche
Überlebt, stößt die aktuelle
Sich zu verändern, für immer."

- Percy MacKaye

 

Rückblick und Vorausschau

Unsere Sektionssitzung am 4. Juni diente hauptsächlich der Diskussion, dem Gespräch und der Planung. Wir schlossen unsere Arbeit ab mit Kunst und Kunsttheorieein Buch, das zum ersten Mal als Thema einer Sitzung am 5. März 2022. Ich habe einen Bericht über das jüngste Treffen des Nordamerikanischen Kollegs in Spring Valley gegeben, und dann haben wir uns dem Kalender zugewandt. Hier sind die Termine für den Monat Juni.

11. Juni: "Percy MacKaye und unser amerikanisches Drama". Ich habe in den vergangenen Jahren (vor Covid) mehrmals über Percy MacKaye und die erweiterte MacKaye-Familie gesprochen, und es ist an der Zeit, Percy MacKaye erneut zu erwähnen und ihn in die Gespräche unserer Sektionstreffen einzubeziehen. Dieser kurze Einführungsvortrag am 11. Juni wird die Diskussion einleiten, obwohl die Gruppe während des heutigen Treffens am 4. Juni viele Gedanken und Erinnerungen an Percy und die MacKaye-Familie ausgetauscht hat ... und direkt nach dem Treffen in Telefonaten!

18. Juni: Jennifer Greene / Nordamerikabeauftragter für die Naturwissenschaftliche Sektion

25. Juni: Salon zum Johannistag / Gala zum Semesterende / Nacht der Poesie / Originalgedichte von Freunden und Mitgliedern der Sektion / Diskussion über den Prozess des Dichtens und Schreibens

Sommerpause!!

11. Juni Mtg. Vortrag: "Percy MacKaye und unser amerikanisches Drama"

 

"Kein Mensch könnte Dichter werden, wenn nicht jeder Mensch das in sich trüge, was den Dichter eigentlich ausmacht, nämlich die Kraft, die erst nach dem Tod äußerlich lebendig wird, die aber schon in uns ist."

- Rudolf Steiner, aus dem Vortrag "Der übersinnliche Ursprung der Kunst" in Kunst und Theorie der Kunst: Grundlagen einer neuen Ästhetik (SteinerBooks)

 

Jennifer Greene / Vivien Law / Unterredung. Präsentation am 18. Juni

Jennifer Greene von der Sektion Naturwissenschaften wird am 18. Juni als besonderer Gast an unserem Treffen teilnehmen.

Jennifer hat sich entschieden, einen Essay von Vivien Law als Ausgangspunkt für ein Gespräch zu verwenden. Der Aufsatz trägt den Titel "Der Weg des geisteswissenschaftlichen Forschers". Dieser Aufsatz erschien im Jahrbuch 2002 "Annual of the Literary Arts and Humanities" (Goetheanum Press), und obwohl das Erscheinungsdatum zwanzig Jahre zurückliegt, sind die Themen des Aufsatzes für die Gespräche der Sektion auch heute noch von Bedeutung, wie manche meinen. Das Jahrbuch 2002 war dem Andenken an Vivien Law gewidmet, die am 19. Februar 2002 verstarb.

Aus dem Jahrbuch der Sektion 2002: Biografie der Mitarbeiter: "Vivien Law lehrte an der Universität Cambridge über die Geschichte der Linguistik von Platon bis ins 20. Jahrhundert mit Schwerpunkt auf der Geschichte des Bewusstseins".

 

Klicken Sie auf diesen Satz, um drei Essays von Vivien Law zu lesen

Aquarell "Hyazinthe und Rosenknospe" von Marion Donehower

 

Neu erschienen: "Hyazinthe und Rosenknospe" Ein Märchen von Novalis
Mit Nachwort "Die heilende Kunst des Märchens"

Vorschau oder Kauf

Als Reaktion auf Anfragen - und als Beitrag der Fachgruppe zur die 250-Jahr-Feier der Geburt von Friedrich von Hardenberg (Novalis) und als ein Beitrag der Sektion zur Welt - habe ich eine neue Übersetzung von "Hyacinth & Rosebud" von Novalis zur Verfügung gestellt.

Dies ist die Übersetzung, die die Sektionskünstlerinnen Margit Ilgen und Marion Donehower als Drehbuch für das Performance-Video, das wir 2020 zu Beginn von Covid gedreht haben.

Diese neue Ausgabe von Hyazinthe & Rosenknospe enthält ein Nachwort, in dem erörtert wird, wie die Sektion in der Zeit des Covid mit Märchen und Novalis gearbeitet hat, und in dem erklärt wird, warum wir unsere Aufmerksamkeit zu Beginn dieser Jahre der Herausforderung und Krise auf Novalis gerichtet haben. Dieses Nachwort geht direkt auf die Präsentation der Sektion vor der Fachgruppe Faust anlässlich des Covid im Jahr 2020 zurück, und es würde ohne das Interesse und die kontinuierliche Unterstützung der Fachgruppe Faust für die Arbeit der Sektion nicht existieren. Vielen Dank, Zweigstelle Faust!

 

 

Geschrieben von: Admin
Juni 05, 2022